• Zielgruppen
  • Suche
 

Laborstudie zum Lernendenverhalten in einem PBL-Setting mit Eye-Trackern

Ausgehend von der teils geringen Motivation, die Studierende in Lehrveranstaltungen zeigen, wird exemplarisch in der Übung zur Veranstaltung Industrielle Steuerungstechnik und Echtzeitsysteme, ein neuartiges Lern-/Lehrkonzept erprobt. Das Konzept sieht u. a. die Programmierung einer realen Modellanlage (vgl. Abbildung 1) in einem Remote Lab (SPS und Arduino) vor. Das Remote Lab inkl. benötigter Informations- und Arbeitsblätter werden über ein selbstentwickeltes Lernsystem bereitgestellt.

Im Rahmen einer Bachelor-/Masterarbeit soll eine Laborstudie konzeptioniert, durchgeführt und ausgewertet werden. Ziel der Studie ist das Verhalten der Lernenden mit den bereitgestellten Arbeitsmaterialien (Remote Lab, AR-App, Lernvideos, Arbeits- und Informationsblätter) zu untersuchen. Die Untersuchung soll mit Hilfe von Eye-Trackern (vgl. Abbildung 2) durchgeführt werden.

Folgende Fragestellungen stehen im Fokus des Forschungsvorhabens:

·         Welche Arbeitsmaterialien werden von den Lernenden verwendet?

·         Welche Unterschiede ergeben sich bei der Verwendung von Lernmaterialien bei unterschiedlichen Vorkenntnissen?

·         Welche Probleme respektive Optimierungsmöglichkeiten ergeben sich bei der Bedienung des Lernsystems?   

 

Folgende Arbeitspakete sollen im Rahmen der Abschlussarbeit bearbeitet werden:

·         Überarbeitung der Aufgabenstellung (Informations- und Arbeitsblatt)

·         Optimierung des Systems zur Eigensicherung des Remote Labs (SPS-Programmierung)

·         Identifikation von Areas of Interest in der Lernsituation

·         Planung, Durchführung und Auswertung der Fallstudie

 

Die Abschlussarbeit kann als Bachelor- oder Masterarbeit an Studierende des Lehramtes mit der beruflichen Fachrichtung Elektrotechnik, Elektro- und Informationstechnik oder Informatik vergeben werden. Der Schwerpunkt und Umfang wird entsprechend angepasst.

Weitere Informationen: M. Ed. Matthias Haack (haack@zdt.uni-hannover.de)