• Zielgruppen
  • Suche
 

„Analyse von curricularen und beruflichen Rahmenbedingungen im Hinblick auf übergeordnete Inhalte“

Ansprechpartner: Dr.-Ing. M. Sc. Thomas Jambor

Der enorme technische Fortschritt, welcher unsere Gesellschaft auszeichnet, stellt stetig wachsende Anforderungen an die Facharbeiter und Ingenieure dar. Die Funktionsvielfallt und die damit verbundene Komplexität der Systeme erfordert, dass in der heutigen Ausbildung andere Schwerpunkte als vor 20 und mehr Jahren gesetzt werden. Das sogenannte Faktenwissen hat in vielen Bereichen eine sehr kurze Gültigkeitsdauer, sodass durch die kompetenzorientierte curriculare Vorgaben insbesondere Strategien und übergeordnete Inhalte in Fokus rücken.

Im Rahmen dieser Arbeit soll im ersten Teil anhand von curricularen Vorgaben und Anforderungen aus der Wirtschaft eine Auflistung von besonders bedeutenden Strategien und übergeordneten Inhalten erstellt werden. An dieser Stelle ist neben der Recherchearbeit die Befragung von Lehrkräften und betrieblichen Ausbildern denkbar. Dabei soll stets die Elektrotechnik als Bezug verwendet werden, sodass eher allgemeine Strategien und übergeordnete Inhalte (z. B. Zeitmanagement) vernachlässigt werden können. Anschließend soll eine Systematisierung vorgenommen werden, sodass Hierarchien und Abhängigkeiten aufgezeigt werden.

Im zweiten Teil der Arbeit wird eine Empfehlung erarbeitet, welche die Vermittlung der einzelnen Strategien und übergeordnete Inhalte aufzeigt. Die explizite Ausarbeitung von einzelnen Unterrichtssequenzen steht dabei nicht im Vordergrund, sodass hier viel mehr Konzepte und Lernsituationen im Fokus sind.

Die Arbeit kann als eine Bachelorarbeit im Studiengang „Technical Education“ sowie als eine Masterarbeit im Studiengang „Lehramt an berufsbildenden Schulen“ mit der beruflichen Fachrichtung Elektrotechnik vergeben werden. Der Umfang der Arbeit wird an eine Bachelor- bzw. Masterarbeit angepasst.