• Zielgruppen
  • Suche
 

Bachelorarbeit: „Konzeption des Portfolioansatzes für TechColleges“

Ansprechpartner: Dr.-Ing. M. Sc. Thomas Jambor

Die niedrigen Zahlen der Studienanfänger und damit verbundene Anzahl der Absolventen im Bereich der Elektrotechnik geben im Hinblick auf den Bedarf an Facharbeitern und Ingenieuren einen Grund zu Sorge. Noch dramatischer ist die Lage im Bereich der zukünftigen Lehrkräfte an berufsbildenden Schulen mit der Fachrichtung Elektrotechnik oder Metalltechnik. Am Zentrum für Didaktik der Technik wird aktuell im Rahmen des Projektes „TechColleges“ ein Konzept entwickelt, mit dem insbesondere Schülerinnen und Schüler als Akademiker der 1. Generation mit oder ohne einen Migrationshintergrund für ein entsprechendes Studium zunächst begeistert und anschließend vorbereitet werden können.

Innerhalb des Projektes werden drei TechColleges mit unterschiedlichen Anspruchsniveaus entwickelt, in den die Schülerinnen und Schüler (Level 1 und 2) sowie Studierende (Level 3) an ausgewählten Problemstellungen ihre fachlichen, methodischen, soziallen und personellen Kompetenzen (weiter)entwickeln. Die Teilnahme an den TechColleges soll dabei mithilfe der Portfoliomethode dokumentiert werden. Dabei sollten die einzelnen Portfolios als Brücke, Spiegel und Schaufenster dienen. Die Brückenfunktion des Portfolios ermöglicht und fördert die Interaktion zwischen der Lernenden und Lehrende, sodass hier die eigenen Teilergebnisse den Mitlernenden und den Lehrenden präsentiert werden können. Dabei werden durch die Erstellung und Präsentation des Portfolios die Teilnehmerinnen und Teilnehmer durch andere Beteiligten bei der Reflexion der eigenen Arbeiten unterstützt (Spiegelfunktion). Überdies ist es den Teilnehmerinnen und Teilnehmern möglich den Fokus der Betrachtung von Teil- und Endergebnissen an bestimmte Aspekte zu legen und somit das Ausstellungswürdigste und Besondere zu betonen (Fensterfunktion).

Im Rahmen der Bachelorarbeit soll ein Konzept erarbeitet werden, das in allen TechColleges eingesetzt werden kann. Die Portfolios sollen dabei zum einen als Werkzeug, das der Beschäftigung mit der Thematik fördert, und zum anderen als das Ergebnis der Beschäftigung dienen, um so die Resultate auch nach Abschluss des TechColleges präsentieren zu können. Neben dem eigentlichen Konzept soll ein Beispielportfolio erstellt werden, welches das Konzept verdeutlicht. Die Betrachtung von Werkzeugen, welche für die Erstellung der Portfolios verwendet werden können (Softwareprogramme, webbasierte Werkzeuge etc.) rundet die Arbeit ab.

Bei der Auswahl der Werkzeuge soll die freie Verfügbarkeit der Softwarelösung und die geringe Einarbeitungszeit in die Bedienung im Vordergrund stehen.